Update: Neue Zahlungsdiensterichtlinie startet – Das müssen Sie wissen

Am 14. September 2019 ist die zweite Stufe der Zahlungsdiensterichtlinie PSD 2 in Kraft getreten. Die EU-Richtlinie soll die Sicherheit im Online-Banking erhöhen, den Verbraucherschutz stärken, Innovationen fördern und den Wettbewerb im Markt steigern.

Was ändert sich für Sie im Online-Banking durch PSD 2?

Die Richtlinie hat Auswirkungen auf das Online-Banking und das Bezahlen im Internet. Beim Login in das Online-Banking und bei Online- bzw. Kartenzahlungen gilt die Verpflichtung zur starken Kundenauthentifizierung. Konkret bedeutet das:


• Beim Login in das Online-Banking müssen Sie künftig neben Benutzerkennung und PIN auch eine TAN (Transaktionsnummer) wie Sie es von Überweisungen her kennen, eingeben.


• Online- und Kartenzahlungen müssen grundsätzlich durch zwei unabhängige Merkmale bestätigt werden. Dies können sein: PIN, Passwort, Fingerabdruck, Handy, Karte oder TAN-Generator sein. Bei Kreditkartenzahlungen im Netz reicht es dann nicht mehr aus, neben der Kreditkartennummer nur die Prüfziffer einzugeben.

Update: Wie die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) in einer Pressemitteilung vom 21.08.2019 mitteilt, sind viele Unternehmen, die Kreditkartenzahlungen im Internet als Zahlungsempfänger nutzen, auf diese neuen Anforderungen noch nicht vorbereitet. Bei Ihnen besteht nach wie vor erheblicher Anpassungsbedarf. Damit Verbraucher und Unternehmen dennoch weiterhin online mit der Kreditkarte bezahlen können, teilt die BaFin mit, dass sie für Kreditzahlungen im Internet vorübergehend nicht auf eine starke Kundenauthentifizierung besteht. Die Erleichterungen sind zeitlich befristet. Wie lange, wird die BaFin noch festlegen.

 

tb - Update: Neue Zahlungsdiensterichtlinie startet - Das müssen Sie wissen

 

TAN-Verfahren

Künftig sind als TAN-Verfahren nur noch dynamische Verfahren, bei denen für jede Transaktion jeweils eine neue TAN generiert wird, erlaubt. Das führt dazu, dass Sie alten TAN-Listen (iTAN) ab dem 14.09.2019 nicht mehr verwenden können. Welche Verfahren das sind, können Sie hier nachlesen.


Tipp: Sollten Sie die alten TAN-Listen bisher als einziges TAN-Verfahren nutzen, müssen Sie bis zu dem genannten Termin ein anderes TAN-Verfahren aktiviert haben, da sonst ein Login in das Online-Banking nicht mehr möglich ist.

Schutz vor Missbrauch

ecommerce 2140603 1920 300x128 - Update: Neue Zahlungsdiensterichtlinie startet - Das müssen Sie wissenDie neue Richtlinie schützt Sie als Verbraucher besser gegen Missbrauch und Betrug bei Kartenzahlungen. Die Selbstbeteiligung für Schäden aus einer Verfügung mit einer abhanden gekommenen, gestohlenen oder missbräuchlich verwendeten Kreditkarte oder Girocard wird von 150 Euro auf 50 Euro begrenzt.


Tipp: Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank, manche Kreditinstitute gehen noch darüber hinaus und verlangen gar keine Selbstbeteiligung.